FAQ
© 2020 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heutegeschlossen alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

English

Artikelsammlung abgeschlossene Faelle

Montag, den 07.06.2010

Der in 1889 Basel geborene Dr. Heinrich Cohn war neben seiner Tätigkeit als Feldrabbiner 1917/18 auch in Berlin Moabit tätig. 1939 glückte ihm die Emigration aus Deutschland. Über Hamburg und die Schweiz gelangte er mit seiner Familie nach Großbritannien, wo er 1966 starb. Sein Besitz ist vermutlich nach seiner Auswanderung in Hamburg zurückgeblieben.

Weiterlesen

Freitag, den 28.05.2010

1940 kamen sie als „Geschenk“ der Gestapo in die Staatsbibliothek. 70 Jahre später kehren sie zur Tochter ihres ursprünglichen Eigentümers zurück: 6 Bücher des Frankfurter Rabbiners Dr. Ignatz Isaac Bick.

Weiterlesen

Donnerstag, den 16.07.2009

Wer die Ausstellung “Geraubte Bücher – NS-Raubgut in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky” verpasst hat, kann sie nun vom 20.7.2009 bis zum 28.8.2009 im Eingangsbereich des Staatsarchivs sehen.

Weiterlesen

Dienstag, den 28.04.2009

Suche nach NS-Raubgut in Hamburgs größter Bibliothek

Weiterlesen

Montag, den 29.12.2008

Ausstellung zur Provenienzforschung. Artikel in der TAZ und auf taz.de vom 28.12.2008

Weiterlesen

Samstag, den 08.11.2008

Artikel in der Hamburger Morgenpost über die Ausstellung von NS-Raubgut in der Staats- und Universitätsbibliothek.

Weiterlesen

Samstag, den 08.11.2008

Artikel im Hamburger Abendblatt über die Ausstellung "Geraubte Bücher".

Weiterlesen

Donnerstag, den 30.10.2008

Ausstellung „Geraubte Bücher“

Weiterlesen

Dienstag, den 30.10.2007

Lesen Sie mehr in unserem Blog-Artikel.

Weiterlesen

Kontakt:

Arbeitsstelle Provenienzforschung - NS-Raubgut


Anneke de Rudder / Dr. Wiebke von Deylen
Wiss. Mitarbeiterin / Kommissarische Leitung
E-Mail: nsraubgut@sub.uni-hamburg.de
Telefon: +49 40/42838-3348 / -2225
Telefax: +49 40/42838-3352