FAQ
© 2021 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten CoVid-19 / Serviceinformation

Projekte der Stabi

Digitalisierung, Bestandserhaltung, Massenentsäuerung

Für ihre Benutzerinnen und Benutzer entwickelt sich die Stabi in Projekten weiter.  Wir erfinden unseren Katalog neu oder retten Bücher vor dem Säuretod. Nach Abschluss der Projektphasen merkt man so entweder gar nichts (zum Glück!) oder findet ein neues, dauerhaftes Angebot.

Laufende Projekte

Liturgica und Chronica aus St. Katharinen

Im Rahmen eines von der DFG geförderten Digitalisierung- und Erschließungsprojekts wird ein ausgewähltes Corpus von Handschriften bearbeitet, die in der Zeit vom 12. bis zum 18. Jahrhundert entstanden sind. Dieses Projekt soll als Grundlage für weitere Untersuchungen über die noch unzureichend erforschte spätmittelalterliche Buchproduktion in Hamburg dienen und weitere Studien über den Kulturtransfer innerhalb der Stadt und der Region vorbereiten.

Laufzeit: 2020-2022

Wissen Bauen 2025

In dem zweijährigen Raumentwicklungsprojekt Wissen Bauen 2025 soll unter Einbindung von Mitarbeiter*innen, Nutzer*innen und fachlicher Expertise, ein neues Funktionsschema und Raumprogramm für die Stabi erarbeitet werden.

Laufzeit 2020-2022

Hamburger Kulturgut im Netz (HaKiN)

Beispiel Digitalisierung für HaKiN

Seit 2018 werden mit Förderung der Stadt Hamburg Bestände wissenschaftlicher Bibliotheken in Hamburg digitalisiert. Die Bestände zeichnen sich durch ihre Bedeutung für Wissenschaft und Bildung, die Region Hamburg sowie für die Geschichte der besitzenden Einrichtung aus und unterstützen bestandserhaltende Maßnahmen.

Laufzeit: seit 2018

Digitalisierung historischer Zeitungen

eine Seite des Hamburger Fremdenblatts

Im Rahmen der neuen DFG-Förderlinie „Digitalisierung historischer Zeitungen des deutschen Sprachraums“ werden ca. 1,3 Mio. Seiten aus Hamburger Zeitungen digitalisiert.

Laufzeit: 2019-2022

Projekt „NS-Raubgut in den Sondersammlungen“

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste fördert ein Projekt zur Provenienzforschung, das die laufenden Recherchen zu NS-Raubgut ergänzt. Es geht speziell um die Überprüfung von Materialien aus den Sondersammlungen der Stabi. Dazu gehören z.B. Nachlässe, Autographen, Karten, Briefe,  Druckgrafik (Kupferstiche) und Einzelstücke aus dem Bereich der alten Drucke. Zwischen 1933 und 1945 kam eine große Anzahl von teils wertvollen Stücken in die Bibliothek, die nun untersucht werden.

Laufzeit: Aug. 2018 - Juli 2022

Einführung eines Data-Warehouses für Statistiken des Lokalen Bibliothekssystems (LBS)

Data-zur Projektbeschreibung Warehouse für das Lokalebibliothekssystem

Für das Lokale Bibliothekssystem (LBS) von ca. 70 wissenschaftlichen Bibliotheken in Hamburg richtet die Stabi ein speziell auf Bibliotheken und das LBS ausgerichtetes Data-Warehouse (DWH) ein. Dadurch wird insbesondere für die Erzeugung der Statistiken eine wesentlich leistungsfähigere und robustere Plattfrom als bisher zur Verfügung stehen.

Laufzeit: 2018-2020

Massenentsäuerung von Bibliotheksbeständen

Buchseite mit Papierzerfall (Säurefraß) II

Als Landesbibliothek koordiniert die Stabi Hamburg alle Maßnahmen zur Massenentsäuerung in Hamburger wissenschaftlichen Bibliotheken. 2006 veranstaltete sie die erfolgreiche Spendenkampagne "Hamburg ohne Worte".

Projektlaufzeit: seit 2006