FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Juni 2012

Adam Olearius und sein Geschenk an die Gottorfer Herzogin

Offt begehrte Beschreibung Der Newen Orientalischen Reise, So durch Gelegenheit einer Holsteinischen Legation an den König in Persien geschehen: Worinnen Derer Oerter vnd Länder, durch welche die Reise gangen, als fürnemblich Rußland, Tartarien vnd Persien, sampt jhrer Einwohner Natur, Leben vnd Wesen fleissig beschrieben, vnd mit vielen Kupfferstücken, so nach dem Leben gestellet, gezieret ; Item Ein Schreiben des WolEdeln [et]c. Johan Albrecht Von Mandelslo, worinnen dessen OstIndianische Reise über den Oceanum enthalten ; Zusampt eines kurtzen Berichts von jetzigem Zustand des eussersten Orientalischen KönigReiches Tzina / Durch M. Adamum Olearium, Ascanium Saxonem, Fürstl: Schleßwig-Holsteinischen Hoff-mathemat. Schleßwig, Bey Jacob zur Glocken, 1647.

Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky, Signatur Scrin B/190

Anlass für die Auswahl als Exponat des Monats war die bis zum 6. Juni 2012 auf Schloss Gottorf gezeigte Kabinettausstellung zur Persianischen Reise des Adam Olearius (1599–1671). Neugierig, ob das Werk auch in der Stabi vorhanden ist, brachte eine Recherche im Campus-Katalog schnell den erhofften Erfolg. Es befindet sich in der Sammlung „Seltene und Alte Drucke“. Doch war bisher nicht im Online-Katalog verzeichnet, woher das Buch stammt. In einer unscheinbaren und schnell zu überlesenden Anmerkung zum Exemplar war lediglich vermerkt, dass eine handschriftliche Widmung des Verfassers vorliegt. Allein diese Anmerkung lässt einen Kenner freilich aufhorchen, war doch Adam Olearius einst Hofmathematiker und seit 1649 auch Hofbibliothekar auf Schloss Gottorf.

Expo des Monats (Juni)

Nach Öffnung der Kassette, in der das Buch aufbewahrt wird, bestätigte sich schon beim Anblick des Einbandes aus rotbraunem Maroquinleder und des handvergoldeten Gottorfer Wappens auf der Buchdeckelmitte der Verdacht. Das Buch stand ursprünglich in der Herzoglichen Bibliothek auf Schloss Gottorf. Einzigartig macht dieses Buch schließlich die angesprochene handschriftliche Widmung von Olearius an die Herzogin von Schleswig-Holstein-Gottorf, Maria Elisabeth (1610-1684), als er ihr sein Werk als Geschenk überreichte:

„Der durchlauchtigsten hochgebornen Fürstin und Frauen Maria Elisabeth geborne Fürstin auß Churfürstl. Stam zu Sachsen Hertzogin zu Schleswig Holstein Stormarn und der Dithmarsen, Gräfin zu Oldenburg und Delmenhorst Seiner gnedigsten Fürstin offeriret dieses Buch in Unterthänigkeit der Autor M. Adam Olearius.“

Expo des Monats (Juni)

Die Gottorfer Bibliothek wurde im 18. Jahrhundert zum größten Teil nach Kopenhagen verbracht. An sie erinnern auf Schloss Gottorf in der Gotikhalle nur noch die astronomischen Zeichen für die Sternbilder und Planeten an den Wänden, die für die einzelnen Sachgebiete standen, denen Olearius, der vor allem durch die Konstruktion des Gottorfer Riesenglobus bekannt ist, die Bücher zugeordnet bzw. nach denen er sie dann in den Regalen aufgestellt hat. Dass nicht alle Bücher der Bibliothek nach Kopenhagen gelangt sind, belegen immer wieder neue Funde von Büchern außerhalb der Königlichen Nationalbibliothek Dänemarks, die eindeutige Gottorfer Merkmale aufweisen, seien es die Einbände, Widmungen von Mitgliedern der herzoglichen Familie oder andere handschriftliche Einträge und Zeichen.

Expo des Monats (Juni)

Aber nicht nur die Entdeckung der besonderen Provenienz, sondern auch die in diesem Werk festgehaltenen Entdeckungen und neuen Erkenntnisse, z. B. zur Ausdehnung des Kaspischen Meeres, sowie die landeskundlichen Berichte über Russland und Persien, mit denen Olearius die wissenschaftliche Reisebeschreibung im deutschsprachigen Raum begründete, machen das Hamburger Exemplar zu einer wunderbaren Kostbarkeit.

Antje Theise

Expo des Monats (Juni)

Literatur

  • Die Herzöge und ihre Sammlungen / [Red.: Uta Kuhl]. Schleswig 1997. (Gottorf im Glanz des Barock: Kunst und Kultur am Schleswiger Hof 1544 – 1713; Kataloge der Ausstellung zum 50-jährigen Bestehen des Schleswig-Holsteinischen Landesmuseums auf Schloß Gottorf und zum 400. Geburtstag Herzog Friedrichs III./ Schleswig-Holsteinisches Landesmuseum. Hrsg. von Heinz Spielmann ... ; 1)
  • Kuder, Ulrich; Stork, Hans-Walter; Tewes, Babette: Die Bibliothek der Gottorfer Herzöge: Symposium. In: Auskunft 28 (2008). ISBN 978-3-88309-459-5
  • Olearius, Adam: Moskowitische und persische Reise: die holsteinische Gesandtschaft beim Schah 1633 - 1639. Hrsg. von Detlef Haberland. Stuttgart [u.a.] 1986. (Alte abenteuerliche Reiseberichte) ISBN 3-522-60650-7

Kontakt:

Ann-Kristin Hohlfeld

Veranstaltungen
E-Mail: ann-kristin.hohlfeld@sub.uni-hamburg.de
Telefon: +49 40/42838-5857

Foto von Ann-Kristin Hohlfeld