FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Wertvolle und seltene Drucke des 16. bis 20. Jahrhunderts

1948 wurde für diese Teilsammlung das sog. "Neue Scrinium" eingerichtet

Seit 1948 besteht für wertvolle und seltene Drucke des 16. bis 20. Jahrhunderts das sog. "Neue Scrinium" (gekennzeichnet durch die Sondersignatur Scrin) - eine Sondersammlung, in der neben Kostbarkeiten, seltenen Erstausgaben und Unikaten insbesondere die in Hamburg erschienenen Drucke des 16. und 17. Jahrhunderts ihren Platz haben. Vertreten sind aber auch mehrere italienische und türkische Frühdrucke, außergewöhnliche Musikdrucke, philologische und literarische Werke des 16. und 17. Jahrhunderts, zahlreiche pietistische Streitschriften, weiterhin naturwissenschaftliche und technische Literatur mit seltenen alchemistischen Werken, kostbare Werke aus der Geographie, Völkerkunde und Geschichte. Besondere Stücke sind unter anderem Else Lasker-Schülers 1923 herausgegebenes "Theben" mit Gedichten und von Hand kolorierten Lithographien der Künstlerin, die in acht Bänden erschienene Sammlung der "Frauenzimmer-Gesprächsspiele" (Nürnberg 1641–1649), welche der Autor Georg Philipp Harsdörffer 1653 der Stadtbibliothek Hamburg schenkte, und das aus dem Hause Habsburg stammende, reich illustrierte Prachtexemplar des Theuerdank (Nürnberg 1517).

Die Bestände sind über den beluga-Katalog recherchierbar. Die in Hamburg erschienenen Drucke des 17. Jahrhunderts sind fast vollständig digitalisiert, realisiert durch das von der DFG geförderte Projekt "Digitalisierung der im VD 17 nachgewiesenen Hamburger Drucke und Unika der SUB Hamburg" als Beitrag zur Gesamtdigitalisierung des Verzeichnisses deutscher Drucke des 17. Jahrhunderts (VD 17). Sie haben sowohl über den Online-Katalog des VD 17 als auch über den beluga-Katalog sowie direkt über die Stabi-Webseite "Digitalisierte Bestände" Zugriff auf die digitalisierten Drucke.


Kontakt:

Antje Theise

Seltene und Alte Drucke
E-Mail:antje.theise@sub.uni-hamburg.de
Telefon:+49 40/42838-5846
Telefax:+49 40/42838-3352

Foto von Antje Theise

Kontakt:

Handschriftenlesesaal


Öffnungszeiten:Mo-Mi + Fr 10-16, Do 10-18
E-MailHandLS@sub.uni-hamburg.de
Telefon+49 40/42838-5850
Telefax+49 40/42838-3352