FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Deutsch

Projekte der Stabi

Digitalisierung, Bestandserhaltung, Massenentsäuerung

Für ihre Benutzerinnen und Benutzer entwickelt sich die Stabi in Projekten weiter.  Wir erfinden unseren Katalog neu oder retten Bücher vor dem Säuretod. Nach Abschluss der Projektphasen merkt man so entweder gar nichts (zum Glück!) oder findet ein neues, dauerhaftes Angebot.

Laufende Projekte

DZK-Projekt „NS-Raubgut in den Sondersammlungen“

Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste (DZK) fördert ein Projekt zur Provenienzforschung, das die laufenden Recherchen zu NS-Raubgut ergänzen soll. Es geht speziell um die Überprüfung der Sondersammlungen der Stabi. Dazu gehören z.B. Nachlässe, Autographen, Karten, Briefe,  Druckgrafik (Kupferstiche) und Einzelstücke aus dem Bereich der alten Drucke, die zwischen 1933 und 1945 sind große Mengen von teils wertvollen Stücken in die Bibliothek gekommen sind.

Laufzeit: Aug. 2018 - Juli 2020

Weiterentwicklung Kitodo.Production

Die Stabi entwickelt in Kooperation mit der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin und der Nordakademie - Hochschule der Wirtschaft das Workflowmanagement-Modul Kitodo.Production der quelloffenen Digitalisierungssoftware Kitodo weiter.

Laufzeit: 2016-2019

Massenentsäuerung von Bibliotheksbeständen

Buchseite mit Papierzerfall (Säurefraß) II

Als Landesbibliothek koordiniert die Stabi Hamburg alle Maßnahmen zur Massenentsäuerung in Hamburger wissenschaftlichen Bibliotheken. 2006 veranstaltete sie die erfolgreiche Spendenkampagne "Hamburg ohne Worte".

Projektlaufzeit: seit 2006