beluga-Katalog

Campus-Katalog

E-Zeitschriften

Datenbanken

Digitalisierte Bestände

Website

Kontakt:

Wolfgang-Borchert-Archiv

Altbau, Raum 208

Öffnungszeiten:
Mi 13-15 Uhr

  • +49 40/42838-5918 oder -5850
  • +49 40/42838-3352

Kontakt:

Handschriftenlesesaal

Öffnungszeiten:
Mo-Mi + Fr 10-16, Do 10-18

Wolfgang-Borchert-Archiv

Borchert in Lüneburg

Das Wolfgang-Borchert-Archiv gehört zur Handschriftenabteilung der Stabi. Es vereinigt Nachlass, Erinnerungsstätte und Dokumentation zu Leben und Werk des Hamburger Schriftstellers Wolfgang Borchert (1921-1947). Der schriftliche Nachlass ist im HANS-Katalog erfaßt und recherchierbar. Bestellungen und Bereitstellung erfolgen über den Handschriftenlesesaal der Stabi.

Wolfgang-Borchert-Zimmer

Das Wolfgang-Borchert-Zimmer im Altbau der Stabi dient als Erinnerungsstätte und Dokumentationsstelle. mehr >

Borchert mit Pfeife

Wolfgang Borchert (1921-1947)
Eine Biografie in Bildern an Hand von Dokumenten aus dem Nachlass. mehr >

Hertha Borchert

Wolfgang Borcherts Mutter Hertha Borchert (1895-1985) gründete das Archiv und übergab es 1976 der Stabi. Sie war als niederdeutsche Schriftstellerin tätig. Ihr schriftlicher Nachlass ist ebenfalls Teil des Archivs.


Service Handschriftenlesesaal

Handschriften, Autographen, Nachlässe, Inkunabeln, Karten und andere seltene und wertvolle Bestände dürfen nur im Handschriftenlesesaal benutzt werden und unterliegen besonderen Benutzungsbedingungen. Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht. Die Bestellung erfolgt auf weißem Bestellschein oder per Anfrage via E-Mail, Telefon oder Brief. Am darauffolgenden Tag werden die Materialien bereitgestellt (Merkblatt für die Benutzung von Handschriften und wertvollen Drucken).

Grundlegende Nachschlagewerke wie Einführungen, Findbücher, Kataloge, Bibliographien, Faksimiles und laufende Zeitschriften stehen in einer Handbibliothek für Sie bereit.

Die Herstellung von Reproduktionen richtet sich nach den konservatorischen Gegebenheiten der Vorlage und muss im Einzelfall genehmigt werden. Bitte wenden Sie sich an die zuständigen SondersammlungsreferentInnen.