beluga-Katalog

Campus-Katalog

E-Zeitschriften

Datenbanken

Digitalisierte Bestände

Website

20. Jahrgang 2000

Heft 1

Beiträge

Liebe Leser! (1981)

Liebe Leserinnen, liebe Leser! (2000)

Georg Ruppelt
Auskunft - pränatal

Der erste Schriftleiter und Mitherausgeber  der Auskunft erinnert an die Entstehung der Zeitschrift 1979-1981. Eine Arbeitsgruppe aus verschiedenen Hamburger Bibliotheken erarbeitete damals ein erfolgreiches Konzept für eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit. Dazu gehörte der Vorschlag, eine gemeinsame  Bibliothekszeitschrift zu edieren. Diese Planung wurde vom DBV-Vorstand zwar skeptisch, aber wohlwollend gefördert. Ruppelt berichtet von den Schwierigkeiten, einen Verlag und zunächst auch Autoren zu finden. Der Titel Auskunft setzte sich gegenüber dem Vorschlag BH = Bibliotheken in Hamburg schließlich durch. Ende 1981 erschienen dann die beiden ersten Nummern der Zeitschrift.

Armin Sandig
Grußwort anläßlich der Ausstellung "Alfred Kantorowicz (1899-1979) - ein deutsches Schicksal"

Ralph Giordano
Bemerkungen zu Alfred Kantorowicz

Knud Andresen
"Wir wollen alles"
Quellen der Neuen Linken und Neuen Sozialen Bewegungen in Hamburg

Die Geschichte der Neuen Linken und der Neuen Sozialen Bewegungen ist ein untrennbarer Bestandteil, wenn die Geschichte der Bundesrepublik geschrieben werden soll. Hierfür muß jedoch ein Zugriff auf Materialien dieser Bewegungen möglich sein. In dem Artikel werden - nach einer kurzen Übersicht an neuerer Literatur - zwei sogenannte "freie" Archive in Hamburg vorgestellt: Das "Archiv der Sozialen Bewegungen" und das "Archiv des Hamburger Instituts für Sozialforschung". Beide sichern Material von sozialen Bewegungen seit 1945, die von staatlichen Archiven nicht systematisch erfaßt werden. Sie ermöglichen so eine quellengestützte Forschung über die linken Bewegungen seit 1967, das Archiv des Hamburger Instituts für Sozialforschung darüber hinaus auch für die sozialen Bewegungen der fünfziger und sechziger Jahre. Geschichte, Arbeitsweise und Bestände werden vorgestellt und erläutert.

Rainer Hering
Kirche und Religion in der Gesellschaft
Neue Forschungen zur deutschen Kirchengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

Jürgen Neubacher
Thomas Selle - "ein verpflichtendes Erbe"

Buchbesprechungen

Hans J. Massaquoi: "Neger, Neger, Schornsteinfeger!". Meine Kindheit in Deutschland. Mit einem Nachwort von Ralph Giordano. Bern u.a.: Fretz & Wasmuth, 1999 (Rainer Hering)

Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky: Gustav Schiefler. Der schriftliche Nachlaß. Redaktion: Petra Blödorn-Meyer; Jürgen Neubacher. Hamburg: edition
fliehkraft, 1999 (KulturStiftung der Länder; Patrimonia 149) (Rainer Hering)

Henning Paulsen: Zur Literatur und Geschichte des frühen Christentums. Gesammelte Aufsätze. Hrsg. von Ute E. Eisen. Tübingen: Mohr Siebeck, 1997 (Wissenschaftliche
Untersuchungen zum Neuen Testament 99) (Rainer Hering)

Wiebke Nordmeyer: Die Geographische Gesellschaft in Hamburg 1873-1918. Geographie zwischen Politik und Kommerz. Anhang: Verzeichnis der Publikationen in den Mitteilungen
der Geographischen Gesellschaft 1873-1998. Stuttgart: Steiner, 1998 (Mitteilungen der Geographischen Gesellschaft in Hamburg 88) (Rainer Hering)

Walter Grab, Meine vier Leben. Gedächtniskünstler - Emigrant - Jakobinerforscher - Demokrat. Köln: PapyRossa Verlag, 1999 (Hans-Werner Engels)

Die Kunst des Mittelalters in Hamburg: Goldgrund und Himmelslicht. Hrsg. von Uwe M. Schneede. Aufsätze zur Kulturgeschichte. Hrsg. von Volker Plagemann. Die Burgen. Hrsg.
von Ralf Busch. Hamburg: Dölling und Galitz, 1999 (Rainer Hering)

J. Andrew Large; Lucy A. Tedd; Richard J. Hartley: Infomation seeking in the online age. Principles and practice. London: Bowker-Saur, 1999 (Thomas Hapke)

Fishman, David E.: Dem Feuer entrissen. Die Rettung jüdischer Kulturschätze in Wilna. Hannover: Laurentius, 1998 (Peter Peitz)

Wilhelm Hortmann: Shakespeare on the German Stage. The Twentieth Century. Cambridge: Cambridge University Press, 1998 (Catherine Krahmer) 

Mitteilungen

Heft 2

Beiträge

Dietrich Roth
Festliche Präsentation des Moller-Florilegiums des Hans Simon Holtzbecker in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg am 19. Januar 2000

Manuela Gastmeyer
Der Einsatz des Standard-Thesaurus Wirtschaft im HWWA. Ein Instrument zur Qualitätssicherung von wirtschaftswissenschaftlichen Fachinformationen

Die Bibliothek des Hamburgischen Welt-Wirtschafts-Archivs (HWWA) setzt seit einigen Jahren den Standard-Thesaurus Wirtschaft (STW) zur dokumentarischen Sacherschließung ein. Der Beitrag erläutert die Gründe, die auch im Zeitalter von elektronischer Dokumentenspeicherung und Internet für den Einsatz eines solch anspruchsvollen Erschließungsinstruments sprechen. Außerdem werden Aufbau und Struktur des STW beschrieben, die so gestaltet worden sind, dass sie die bestmögliche Hilfestellung für Indexierung und Retrieval geben können.

Hermann Kühn
Frauen - Planen Bauen Wohnen.
Geschichte und Intention einer Internet-Quellensammlung

Der Artikel stellt die Entstehung der annotierten Internet-Link-Sammlung zum Thema frauenfreundliches, frauengerechtes, frauenbezogenes oder feministisches Planen, Bauen und Wohnen in der Architektur, der Stadtplanung und der Raumplanung vor. Es wird beschrieben, wie der Inhalt der Sammlung zusammengetragen und nach welchen Kriterien die Auswahl vorgenommen wird. Neben der kommentierten Link-Sammlung wird die eigene Site der Literaturzusammenstellung zum Thema beschrieben. Es wird eingegangen auf die Kriterien der Verzeichnung, die sachliche Erschließung, die Anwendung der Möglichkeiten des WWW und die Suchmöglichkeit für diese Liste.

Stephan Stieglitzke
Das Internet-Center der Hamburger Öffentlichen Bücherhallen (HÖB)

Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg hat den Hamburger Öffentlichen Bücherhallen (HÖB) einen namhaften Geldbetrag für Internet-Verwendungen zurVerfügung gestellt. Teilbeträge wurden in die Einrichtung des neuen Internet-Centers der HÖB investiert, das im Oktober 1999 eröffnet werden konnte. Als Zielgruppe der innovativen Einrichtung wurden diejenigen Bevölkerungsschichten angesehen, die bislang keinen oder nur wenig Zugang zum Internet hatten. Sie können nun aus einem reichhaltigen und differenziertem Kursangebot auswählen oder einfach nur zum "freien surfen" kommen. Das Angebot des Internet-Centers ist von der Bevölkerung gut angenommen worden.

Hans-Michael Schäfer
Dance Collection - John Neumeier. Die Privatsammlung des Choreographen und Hamburger Ballettintendanten John Neumeier Im Rahmen der 26. Hamburger Ballett-Tage und der Uraufführung des Balletts "Nijinsky" ist im Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg die Ausstellung "Nijinsky - Tanzlegende und Visionär" zu sehen, welche überwiegend Exponate aus dem Besitz der Dance Collection - John Neumeier zeigt. Die Privatsammlung des Hamburger Ballettintendanten reicht jedoch weit über den Schwerpunkt des Ballets Russes und des Tänzerchoreographen Vaslaw Nijinsky hinaus. Die Sammlung wird hier näher vorgestellt, nicht ohne den wichtigen Bezug auf den Sammler selbst und seine Intention zu nehmen.

Hans-Dieter Kübler
Die Hamburger Universitätsbibliotheken und ihre Nutzerinnen und Nutzer. Eine heuristische Befragung zur Optimierung bibliothekarischer Leistungen

Buchbesprechungen

125 Jahre Wichern-Schule im Rauhen Haus 1874-1999. Festschrift 1999. Hamburg: Wichern-Schule, 1999 (Rainer Hering)

Geschichte und Emanzipation. Festschrift für Reinhard Rürup. Hrsg. von Michael Grüttner; Rüdiger Hachtmann; Heinz-Gerhard Haupt. Frankfurt a.M. u.a.: Campus, 1999 (Rainer Hering)

Hamburg und seine Bauten 1985-2000. Hrsg. vom Architekten- und Ingenieurverband e.V. in Zusammenarbeit mit dem Hamburgischen Architekturarchiv. Konzept: Mathias Hein-Auty. Chefredaktion: Karin von Behr. Hamburg: Dölling und Galitz, 1999 (Rainer Hering)

Barbara Dünkel; Verena Fesel: Von der Sozialen Frauenschule zur NS-Volkspflegeausbildung. Das Hamburger Sozialpädagogische Institut 1917-1945. Hamburg: LIT, 1999 (Sozialpädagogik Band 8) (Iris Groschek)

Eine deutsch-französische Brieffreundschaft. Richard Dehmel - Henri Albert. Briefwechsel 1893-1898. Hrsg. und kommentiert von Catherine Krahmer. Herzberg: Bautz 1998 (bibliothemata 16) (Rolf Burmeister)

Siegfried Jäger: Kritische Diskursanalyse. Eine Einführung. 2. überarb. u. erw. Aufl. Duisburg: Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung, 1999 (Rainer Hering)

Zum Gedenken an Ernst Cassirer (1874-1945). Ansprachen auf der Akademischen Gedenkfeier am 11. Mai 1999. Hamburg: Dölling und Galitz, 1999 (Hamburger Universitätsreden N.F. 1) (Rainer Hering)

Manfred F. Fischer: Das Chilehaus in Hamburg. Architektur und Vision. Bildtafeln von Klaus Frahm. Berlin: Gebrüder Mann, 1999 (Rainer Hering)

Neuerscheinungen

Mitteilungen

Heft 3

Beiträge

Tilo Brandis
Aber ich habe nicht mein Gesicht. Gustaf Gründgens - eine deutsche Karriere

Begrüßungsansprache im Namen des Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Berlin anläßlich der Eröffnung der Gründgens-Ausstellung am 30. Mai 2000 in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Die in Berlin zum 100. Geburtstag von Gustaf Gründgens (1899-1963), des wohl bedeutendsten deutschen Theatermanns des 20. Jahrhunderts, erarbeitete und dort zuerst gezeigte Ausstellung stellt zahlreiche bisher unbekannte Dokumente aus dem für die Berliner Staatsbibliothek erworbenen schriftlichen Nachlaß vor, die helfen können, das zu einem Mythos hochstilisierte "Phänomen Gründgens" gerechter zu beurteilen. Die wiederholte Präsentation in Hamburg ist besonders zu begrüßen, da in dieser Stadt die Theaterereignisse unter Gründgens bis heute sehr lebendig geblieben sind.

Dagmar Walach
Aber ich habe nicht mein Gesicht. Gustaf Gründgens - eine deutsche Karriere

"Ich habe ein Gesicht bekommen, das genügt. Aber ich habe nicht mein Gesicht." Jenes bittere Wort mit dem Gustaf Gründgens 1932 die Auflösung seines Berliner Engagements an Max Reinhardts Deutschem Theater kommentierte, gab die Leitlinie für die im Dezember 1999 von der Staatsbibliothek zu Berlin veranstaltete und anschließend auf den Stationen Bonn und Hamburg gezeigten Ausstellung. Der am 30.5.2000 anläßlich ihrer Eröffnung in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky gehaltene Vortrag wirft einige wenige Schlaglichter auf das Leben und Wirken dieses großen Theatermannes, dessen Bild noch immer zuerst im Brennpunkt seiner Rolle als Mephisto in Goethes "Faust" wahrgenommen wird.

Herwarth v. Schade
Hauptmann a.D. Gaedechens und die Stadtgeschichte

Der pensionierte Hamburger Hauptmann, Lokalhistoriker und Numismatiker Cipriano Francisco Gaedechens (1818-1901) hat ein autobiographischs Gedenkbuch hinterlassen, dessen Abschrift dem Vf. zugänglich gemacht wurde. An Hand dieses Gedenkbuches wird der Lebensweg von Hauptmann Gaedechens, seine Familie, seine Reisen sowie seine öffentliche Tätigkeit als Mitglied der Bürgerschaft und als Gemeindeältester ("Oberalter") von St. Michaelis vorgestellt. Außerdem liefern Gaedechens Aufzeichnungen eine weitgehend vollständige Personalbibliographie, die den Hauptmann als umsichtigen, detailgetreuen hamburgischen Stadthistoriker, als Plan- und Kartenzeichner, als Topographen der Hansestadt und dazu noch als numismatisch versierten Mann ausweist.

Roland Stark
Fitzebutze. 100 Jahre modernes Kinderbuch

Richard und Paula Dehmel veröffentlichten zu Weihnachten 1900 ihre Kindergedichte in dem Sammelband Fitzebutze, der mit seinen für die Jahrhundertwende neuartigen Illustrationen von Ernst Kreidolf als Aufbruchssignal für das moderne Kinderbuch gilt. In seinen Texten figuriert das Kind als gleichrangiges Wesen zur Erwachsenenwelt; damit wird die belehrende Kinderliteratur abgelöst durch die Emanzipation des Kindes. Die Kinderliteratur als ein gleichwertiges Segment in die Literatur einbezogen zu haben, war das wesentliche Signal der Ausstellung im Deutschen Literaturarchiv Marbach.

Rainer Hering
Forschungen zur neueren Kirchengeschichte und zur Kirchlichen Zeitgeschichte in Deutschland

Diplomarbeiten am Fachbereich Bibliothek und Information der Fachhochschule Hamburg

Buchbesprechungen

Plassmann, Engelbert; Jürgen Seefeldt: Das Bibliothekswesen der Bundesrepublik Deutschland. Ein Handbuch. Dritte, völlig neu bearbeitete Auflage des durch Gisela von Busse und Horst Ernestus begründeten Werkes. Wiesbaden: Harrassowitz, 1999 (Ludger Syré)

Burghart Schmidt: Hamburg im Zeitalter der Französischen Revolution und Napoleons (1789-1813). 2 Bde. Teil 1: Darstellung. Teil 2: Kommentierte Übersicht über Literatur und Quellen. Hamburg: Verlag Verein für Hamburgische Geschichte, 1998(Beiträge zur Geschichte Hamburgs 55; Veröffentlichungen aus dem Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg XV) (Hans-Werner Engels)

Bürgers Liebe. Dokumente zu Elise Hahns und Gottfried August Bürgers unglücklichem Versuch, eine Ehe zu führen. Neu hrsg. und mit einem Nachwort von Hermann Kinder. Göttingen: Satzwerk Verlag, 1999 (Hans-Werner Engels)

Berit Christine Ruth Royer: Sophie Albrecht (1757-1840) im Kreis der Schriftstellerinnen um 1800: eine literatur- und kulturwissenschaftliche Werk-Monographie. Ein Beitrag zur feministischen Literaturwissenschaft. Phil Diss. Michigan: A Bell & Howell Company, 2000 (Hans-Werner Engels)

Der Denkmalstreit - das Denkmal? Die Debatte um das "Denkmal für die ermordeten Juden Europas." Eine Dokumentation. Hrsg. von Ute Heimrod; Günter Schlusche; Horst Seferens. Berlin: Philo, 1999 (Rainer Hering)

Der ewige Judenhass. Christlicher Antijudaismus, Deutschnationale Judenfeindlichkeit, Rassistischer Antisemitismus. Hrsg. von Christina von Braun; Ludger Heid. Mit Beiträgen von Wolfgang Gerlach u.a. 2., verb. Aufl. Berlin-Wien: Philo, 2000 (Studien zur Geistesgeschichte 12)

Shulamit Volkov: Antisemitismus als kultureller Code. Zehn Essays. 2., durch ein Reg. erw. Aufl. München: C.H. Beck, 2000 (Beck'sche Reihe 1349) (Rainer Hering)

Jeffrey Verhey: Der "Geist von 1914" und die Erfindung der Volksgemeinschaft. Hamburg: Hamburger Edition, 2000 (Rainer Hering)

Nora Räthzel: Gegenbilder. Nationale Identität durch Konstruktion des Anderen. Opladen: Leske + Budrich, 1997 (Rainer Hering)

Hans Mommsen: Alternative zu Hitler. Studien zur Geschichte des deutschen Widerstandes. München: C.H. Beck, 2000 (Beck'sche Reihe1373) (Rainer Hering)

Geschichte vor Gericht. Historiker, Richter und die Suche nach Gerechtigkeit. Hrsg. von Norbert Frei; Dirk van Laak; Michael Stolleis. München: C.H. Beck, 2000 (Beck'sche Reihe1355) (Rainer Hering)

Versäumte Fragen. Deutsche Historiker im Schatten des Nationalsozialismus. Hrsg. von Rüdiger Hohls; Konrad H. Jarausch. Stuttgart-München: Deutsche Verlags-Anstalt, 2000 (Rainer Hering)

Wilhelm Heydorn: Nur Mensch sein! Lebenserinnerungen 1873 bis 1958. Herausgegeben von Iris Groschek; Rainer Hering. Hamburg: Dölling und Galitz, 1999 (Knud Andresen)

Neuerscheinungen

Mitteilungen

Heft 4

Beiträge

Rainer Hering
Der 1. Norddeutsche Archivtag in Hamburg

Hans-Dieter Loose
Begrüßung

Senator Dr. Willfried Maier
Grußwort

Reimer Witt
Tradition, Innovation und Perspektiven
Die norddeutsche Archivlandschaft in einer sich wandelnden Welt

Gerhard Pfennig
Archivbestand und Urheberrecht

Der Text befasst sich mit den urheberrechtlichen Dimensionen der Archivarbeit; beschrieben werden zunächst die urheberrechtlichen Grundlagen, Persönlichkeits- und Verwertungsrechte, Ausnahmevorschriften (Zitatrecht etc.), Schutzfristen und Rechtserwerb, soweit sie für die Archivarbeit wichtig sind. Erwähnt werden auch Probleme des Schutzes der Persönlichkeitsrechte - Recht am eigenen Bild - und des Datenschutzes. Schließlich werden einzelne Arbeitsschritte im Umgang mit geschütztem Material im Hinblick auf ihre urheberrechtliche Relevanz dargestellt.

Hans-Heinrich Ebeling
Das digitale Archiv Duderstadt - Aspekte der Internetpräsentation

Hans Wilhelm Eckhardt
Zufriedene Kunden oder "zufriedene" Akten? Ein Archiv im Dienst von Bürgern, Stadt und Staat

Im Staatsarchiv Hamburg sind 10.000 Meter Archivalien nicht hinreichend erschlossen und stehen der Benutzung daher nur eingeschränkt zur Verfügung. Die Ursachen für die Rückstände liegen in der besonderen Situation als Stadt- und Staatsarchiv mit sehr benutzungsintensiven Beständen, in den überdurchschnittlichen Akten-Ablieferungen der letzten Jahre und in einem 20-prozentigen Personalabbau. Mit einer Akzentverschiebung innerhalb der Kernaufgaben soll Kapazität für die Erschließung von Archivgut gewonnen werden.

Bernd Kappelhoff
Sachthematische Inventarisierung archivalischer Quellen zum Seeverkehr und den damit zusammenhängenden Waren- und Kulturströmen in Norddeutschland vom 16. bis zum 19. Jahrhundert

Jürgen Bohmbach
Alte Hansestädte und ihre Überlieferung
Der Versuch eines populären Inventars hansischer Quellen

Seit 1980 besteht die "Neue Hanse" als Wiederbelebung der historischen Hanse. Innerhalb dieses auf Tourismus und wirtschaftliche Kooperation gerichteten Bundes nordwesteuropäischer Städte, die sich jedes Jahr zu einem aufwendigen Hansetag und Volksfest treffen, besteht seit 1997 eine Arbeitsgruppe Hansischer Archive. Ihr Ziel ist u.a., die Bedeutung der Archive gerade bei der Vermarktung der Hansischen Städte hervorzuheben. Ein Instrument ist das Projekt eines Hanseführers als populäres Inventar Hansischer Quellen in schriftlicher wie dinglicher Form.

Peter Gabrielsson
Das Projekt "Link To Your Roots"
Die digitale Erschliessung der Auswandererlisten im Staatsarchiv Hamburg

In der Zeit von 1850 bis 1934 haben annähernd 5 Millionen Auswanderer Europa über den Hamburger Hafen verlassen. Sie sind in den noch heute im Staatsarchiv Hamburg erhaltenen Auswanderer- oder Passagierlisten registriert worden. Zur digitalen Erschliessung dieser Listen ist das Projekt Link to your Roots 1999 von der Staatlichen Pressestelle, der Behörde für Arbeit, Gesundheit und Soziales, dem Staatsarchiv und Sponsoren der IT-Branche realisiert worden. In dem Projekt haben 27 schwerbehinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf vier Jahre befristete Arbeitsplätze gefunden. Mittelfristiges Projektziel ist es, die digitalisierten Daten via Internet zu vermarkten und möglichst einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dem Projektabschluss in den Bereichen der Auskunftstätigkeit und der Datenbankadministration gebührenfinanziert weiterzubeschäftigen.

Manfred von Boetticher
Diskussionsbeitrag: Erfassung der Auswandererakten in den niedersächsischen Staatsarchiven

Sigrun Eckelmann
Die Förderung der Archive durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft

Birgit Kehne
Archivierungsmodelle als unverzichtbarer Ansatz archivischer Aufgabenbewältigung

Jan Lockers
Das niedersächsische Archivierungsmodell "Kriminalpolizei" (Akten der Polizei)
Grundlagen und Erfahrungen

Rainer Hering
Das Hamburger Archivierungsmodell für Schulunterlagen

Kerstin Letz
Schulunterlagen im Archiv der Hansestadt Lübeck

Irmgard Mummenthey
Archivierungsmodelle für Krankenakten in Hamburg: eine schmerzliche Bilanz

Der Beitrag beschreibt die Überlegungen, die in Hamburg zur Auswahl von bestimmten Krankenunterlagen geführt haben und zeigt die Grenzen auf, an die Archivierungsmodelle in der Praxis stoßen können.

Hans-Dieter Loose
Diskussionsbeitrag zu den Archivierungsmodellen für Krankenakten

Ulrike Reinfeldt
Zur Situation der Pfarrarchive in Vorpommern

Die 1997 erfolgte Strukturreform innerhalb der Pommerschen Evangelischen Kirche hatte markante Veränderungen, u.a. auf der Ebene der Kirchengemeinden zur Folge. Die aktuelle, brisante Situation der vorpommerschen Pfarrarchive und deren Entwicklung wird beschrieben. Vorgestellt wird das gemeinsame Projekt des Landeskirchlichen Archivs und der Arbeitsgemeinschaft für pommersche Kirchengeschichte e.V. zur Rettung der Pfarrarchive.

Monika Kukling
Erfahrungsaustausch über Fragen der Archivtechnik: Restaurierung

Michael Stoffregen
Erfahrungsaustausch über Fragen der Magazinierung

Andreas Röpcke
Schlusswort