beluga-Katalog

Campus-Katalog

E-Zeitschriften

Datenbanken

Digitalisierte Bestände

Website

19. Jahrgang 1999

Heft 1

Beiträge    

Petra Blödorn-Meyer; Michael Mahn
Für Axel Eggebrecht (10.1.1899 - 14.7.1991)

Roland Stark
Die Zeit tilgt selbst die Schatten. Die Dichterin Paula Dehmel (1862-1918)

Hans-Michael Schäfer
Das Warburg-Haus Hamburg. Denkort und Denkmal. Seine Buchbestände und eine bibliothekarische Situationsbestimmung

Rainer Hering
Die Kirchen in der neueren und neuesten Geschichte. Neue Forschungen zur Kirchengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts 

Buchbesprechungen

Heinrich Würzer: Ein Spazziergänger in Altona (1801-1804). Mit einem Nachwort hrsg. von Hans-Werner Engels. Hamburg: Wohlleben, 1996 (Meiendorfer Druck 42) (Horst Gronemeyer)

Holger Böning; Emmy Moepps: Hamburg: Kommentierte Bibliographie der Zeitungen, Zeitschriften, Intelligenzblätter, Kalender und Almanache sowie biographische Hinweise zu Herausgebern, Verlegern und Druckern periodischer Schriften. 3 Teilbände. Stuttgart: frommann-holzboog, 1996

Holger Böning; Emmy Moepps: Altona - Bergedorf - Harburg - Schiffek - Wandsbek. Kommentierte Bibliographie der Zeitungen, Zeitschriften, Intelligenzblätter, Kalender und Almanache sowie biographische Hinweise zu Herausgebern, Verlegern und Druckern periodischer Schriften. Stuttgart: frommann-holzboog, 1997 (Hans-Werner Engels)

Hamburg als Chance der Kirche. Arbeitsbuch zur Zukunft der Kirche in der Großstadt. Hamburg: E.B.-Verlag, 1997 (Kirche in der Stadt 8) (Rainer Hering)

"Wie ein Einheimischer soll der Fremdling bei euch sein - und bringe ihm Liebe entgegen wie dir selbst..." Die Dritte Joseph-Carlebach-Konferenz. Toleranz im Verhältnis von Religion und Gesellschaft. Hrsg. von Miriam Gilles-Carlebach; Barbara Vogel. Hamburg: Dölling und Galitz, 1997 (Rainer Hering)

Otto Mazal: Einbandkunde. Die Geschichte des Bucheinbandes. Wiesbaden: Reichert, 1997 (Elemente des Buch- und Bibliothekswesens 16) (Annette Georgi)

Bestandserhaltung. Herausforderung und Chancen. Hrsg. von Hartmut Weber. Stuttgart: Kohlhammer, 1997 (Veröffentlichungen der Staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg 47) (Rainer Hering)

Historische Überlieferung aus Verwaltungsunterlagen. Zur Praxis der archivischen Bewertung in Baden-Württemberg. Hrsg. von Robert Kretzschmar. Stuttgart: W. Kohlhammer, 1997 (Werkhefte der staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg, Serie A Landesarchivdirektion H. 7) (Rainer Hering)
Ernst August Freiherr von Knigge: Knigges Werke. Eine Bibliographie der gedruckten Schriften, Kompositionen und Briefe Adolphs, Freyherrn Knigge und seiner Tochter Philippine von Reden, geb. Freiin Knigge. Mit einem Anhange: Sekundärliteratur. Göttingen: Wallstein Verlag, 1996
Karl-Heinz Göttert: Knigge oder: Von den Illusionen des anständigen Lebens. München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 1995 (dtv 4672)
Adolph Freiherr Knigge in Bremen. Texte und Briefe. Hrsg. und komm. von Michael Rüppel; Walter Weber. Bremen: Edition Temmen, 1996
Adolph Freiherr Knigge. Neue Studien. Hrsg. von Harro Zimmermann. Unter Mitarbeit von Walter Weber. Bremen: Edition Temmen, 1997 (Hans-Werner Engels)

HyperKult: Geschichte,Theorie und Kontext digitaler Medien. Hrsg. von Martin Warnke; Wolfgang Coy; Georg Christoph Tholen. Basel: Stroemfeld, 1997 (Nexus 41) (Thomas Hapke)

Neuerscheinungen

Mitteilungen

Heft 2

Beiträge

Dietrich Roth
Laudatio am 16.12.1998

Horst Gronemeyer
Vergangenheit in der Gegenwart

Esther Zimmermann
Ein Streifzug durch die Geschichte unserer Bibliothek von 1945-1982

Wolfgang Kremson
Grußwort anläßlich der Ausstellung Axel Eggebrecht (1889-1991). Stationen eines politischen Lebens

Peter von Zahn
Bemerkungen zu Axel Eggebrechts 100. Geburtstag

Bettina Mertl
Axel Eggebrecht (1899-1991). Stationen eines politischen Lebens. Texte zur Ausstellung

Otto-Ernst Krawehl; Jürgen Neubacher
Rückgabe kriegsbedingt verlagerter Handschriften und Drucke der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky aus Tiflis (1996) und Eriwan (1998)

Jörg Fligge; Arndt Schnoor; Robert Schweitzer
Fast ausschließlich Spitzenstücke!
Die Rückgabe kriegsbedingt ausgelagerten Bibliotheksgutes durch die Republik Armenien vervollständigt wichtige Bestandskomplexe der Stadtbibliothek Lübeck

Thomas Elsmann
Restituierte Bestände aus Georgien und Armenien in ihrer Bedeutung für die heutige Staats- und Universitätsbibliothek Bremen

Die heutige Staats- und Universitätsbibliothek Bremen geht direkt auf die 1660 gegründete Bibliotheca Bremensis zurück, die ihrerseits wiederum eine Reihe von Sammlungen vereinigte, die bis ins 16. Jahrhundert zurückreichten. Die historischen Buchbestände wurden im Verlaufe des Zweiten Weltkrieges dramatisch reduziert, als die Staatsbibliothek Bremen sich veranlaßt sah, größere Bestände auszulagern. Diese (ca. 100.000 Einheiten) galten nach 1945 zunächst als unwiederbringlich, da sie sich auf dem Gebiet der vormaligen Sowjetunion befanden. Die Restitutionen aus den heute selbständigen Staaten Georgien (1996; 14086 Einheiten) und Armenien (1998; 54 Einheiten) haben nun erstmals in größerem Umfang Lücken in den historischen Beständen geschlossen, ganze Teilsammlungen neu erfaßbar gemacht und wichtige Einblicke in die Geschichte der bremischen Bibliothek ermöglicht.

Buchbesprechungen

Carl Rathjens: Wege eines Geographen. Aus dem Nachlaß hrsg. von Wolfgang Müller. Mit einem Nachwort von Dietrich Fliedner. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag, 1997 (Annales Universitatis Saraviensis. Philosophische Fakulät 10) (Rainer Hering)

M.d.L. Das Ende der Parlamente 1933 und die Abgeordneten der Landtage und Bürgerschaften der Weimarer Republik in der Zeit des Nationalsozialismus. Politische Verfolgung, Emigration und Ausbürgerung 1933-1945. Ein biographischer Index. Hrsg. von Martin Schumacher. Bearb. von Martin Schumacher unter Mitwirkung von Achim Dünnwald; Ralf Gebel; Matthias Jaroch. Düsseldorf: Droste, 1995 (Rainer Hering)

Enzyklopädie des Nationalsozialismus. Hrsg. von Wolfgang Benz; Hermann Graml; Hermann Weiß. 2. Aufl. München: Dt. Taschenbuch Verl., 1998 (dtv 33007) (Rainer Hering)

Katalogbuch zur Ausstellung: Glaube und Wissen im Mittelalter. Die Kölner Dombibliothek. Erzbischöfliches Diözesanmuseum Köln. 7. August bis 15. November 1998. Hrsg. von Joachim M. Plotzek; Katharina Winnekes; Stefan Kraus; Ulrike Surmann; Juan Antonio Cervelló-Margalef. München: Hirmer, 1998 (Joachim Stüben)

Systematik für Bibliotheken. SfB. Hrsg. von den Stadtbüchereien Hannover. München: Saur, 1997

Sachbuch-Systematik für katholische öffentliche Büchereien. Erweiterte Fassung (SKB-E). Hrsg. von der Arbeitsstelle der katholischen Büchereiarbeit in Deutschland. Erarb. von Siegfried Schmidt u.a. 2., vollständig überarbeitete Aufl. Bonn 1996 (Holger Nohr) 
  
Mitteilungen

Heft 3

Beiträge

In eigener Sache

Franz Josef Ratte
Thomas Selle: Leben und Werk zwischen Tradition und Weiterentwicklung

Gisela Jaacks
"Exhibet hanc faciem". Das Porträt Thomas Selles von 1653

Das Bildnis erweist sich bei detaillierter ikonologischer Analyse als Ausdruck des Selbstverständnisses Selles, der sich als Musiker und Gelehrter dem Ideal des "musicus perfectus" entsprechend präsentiert. Die symbolische Bedeutung des ornamentalen Beiwerks läßt sich zwar nicht mit letzter Sicherheit klären unterstreicht jedoch auf jeden Fall den Bekenntnischarakter des Porträts.

Barbara Wiermann
Musik zu Zeiten des Dreißigjährigen Krieges: Thomas Selles Schaffen in Wesselburen

Frederick K. Gable
Style and Performance Alternatives in the Monophonia harmonico-latina (1633/34) of Thomas Selle

Thomas Selle's Monophonia contains 15 settings of antiphons and Latin hymns for tenor voice, treble instruments, and organ continuo. All were later copied into Selle's manuscript Opera omnia, five with enlarged instrumentations. The article discusses several cantus firmus works and four free concertos in detail. Unusual are three Mass movements for solo voice, continuo, and treble instruments. Their style, found also in the five hymn settings, resembles most closely a three-part organ cantus firmus movement, but seems to have no clear compositional model. The seven free concertos mix the older motet vocal style with more modern, Italianate characteristics in interesting combinations, but are more conservative than comparable works by M. Praetorius, Schein, Scheidt, and Schütz. Of major interest are Selle's performance alternatives: voice alternatives, instrument alternatives, optional six-voice ritornellos, and added instruments and voices in the Opera omnia versions.
FredGable@aol.com

Jürgen Neubacher
Thomas Selle als Organisator der Kirchenmusik in Hamburg

Thomas Selle wirkte von 1641 bis 1663 in der Position des städtischen Kantors und "Chori Musici directore" in Hamburg. Seine Aufgaben bestanden in der Erteilung des Musikunterrichts in den oberen Klassen der Lateinschule (Johanneum), und ihm oblag die Gesamtverantwortung für die vokale Kirchenmusik an den Haupt- und Nebenkirchen, ab 1642 auch am Dom.
In den ersten Hamburger Jahren setzte Selle wesentliche Verbesserungen der vorhandenen organisatorischen Strukturen durch: Er erreichte eine noch stärkere Beteiligung als bisher der acht Ratsmusikanten und weiterer Instrumentalisten an der Kirchenmusik. Im vokalen Bereich wurde ein internatsähnliches Convictorium für bis zu acht besoldete Sänger eingerichtet. Die in verschiedenen Schriftstücken an Vorgesetzte oder Untergebene niedergelegten Auffassungen Selles zur Kirchenmusik, deren Organisation, Konflikte und Probleme werden durch erstmalige vollständige Edition dieser und anderer Archivalien umfassend dokumentiert.

Joanna Carter
Die Lehrmethode und die Anleitung zur Singekunst (um 1642) des Hamburger Kantors Thomas Selle

Als Kantor am Anfang des siebzehnten Jahrhunderts in Hamburg benutzte Thomas Selle (1599-1663) zwei handschriftliche Lehrbücher, mit deren Hilfe er seine Schüler an der Johannisschule in Gesang und grundlegender Musiktheorie unterrichtete. Zusätzlich zu Briefen und anderen zeitgenössischen Dokumenten vermittelt das von ihm selbst geschriebene Lehrbuch, die Anleitung zur Singekunst, Informationen über die musiktheoretischen Kenntnisse der Schüler, Probleme beim Unterrichten und Proben sowie die Bemühungen des Kantors, die Qualität von Aufführungen und Kirchenmusik durch seine pragmatische Herangehensweise zu verbessern. Insbesondere befürwortet Selle beim Trainieren der musikalischen Intervalle die Verwendung von Buchstabenbezeichnungen an Stelle von Solmisationssilben, eine Ableitung der Mehode seines eigenen Lehrers, des Musiktheoretikers Seth Calvisius. Allgemein deutet Selles Methode sowohl auf seine progressive Gestaltung des Musikunterrichts als auch auf ein Bewusstsein seiner eigenen Rolle beim Vermitteln und Gestalten musikalischer Tradition hin.

Holger Eichhorn
Thomas Selle und seine Choralbearbeitungen

Jürgen Neubacher
Übersicht der handschriftlich oder gedruckt überlieferten Werke von Thomas Selle

Heft 4

Beiträge

Indina Woesthoff
Präsentation des Nachlasses von Gustav Schiefler

Björn Biester
Carl August Rathjens, Hedwig Klein und Paul Ruben - Eine Miszelle zur Hamburger Wissenschaftsgeschichte

Nanette Lehmann
Meine Erinnerungen an Hans Henny Jahnn

Catherine Krahmer
Die Kunstmonographie

Rainer Hering
Warburg: Werk und Wirkung
Neue Veröffentlichungen von und über Aby Warburg

Buchbesprechungen

Matthias Gretzschel; Anne Buhrfeind: Hamburgs Bücherhallen. Eine Jahrhundertgeschichte. Hamburg: Hamburger Öffentliche Bücherhallen, 1999 (Horst Gronemeyer)

Jürgen Neubacher: Die Musikbibliothek des Hamburger Kantors und Musikdirektors Thomas Selle (1599-1663). Rekonstruktion des ursprünglichen und Beschreibung des erhaltenen, überwiegend in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky aufbewahrten Bestandes. Neuhausen: Hänssler, 1997 (Musicological studies & documents 52) (Joachim Kremer)

Hamburg-Lexikon. Hrsg. von Franklin Kopitzsch; Daniel Tilgner. Hamburg : Die Zeise, 1998 (Hans-Werner Engels)

Handbuch des kirchlichen Archivwesens. Bd. 1. Die zentralen Archive in der evangelischen Kirche. Unter Mitarb. v. Beate Magen hrsg. von Hans Otte. 4. Aufl. Neustadt an der Aisch: Degener, 1997 (Veröffentlichungen der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche 3)

Uwe Czubatynski: Das kirchliche Archivwesen in Deutschland. Eine Literaturübersicht für Archivare, Historiker und Genealogen. Neustadt an der Aisch: Degener, 1996 (Veröffentlichungen der Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche 21) (Rainer Hering)

Andreas Rössler: Kleine Kirchenkunde. Ein Wegweiser durch die christlichen Konfessionen und Sondergemeinschaften. Völlig überarb. u. erw. Aufl. Stuttgart: Calwer, 1997 (Calwer Tachenbibliothek 64) (Rainer Hering)

Bodo Plachta: Editionswissenschaft. Eine Einführung in Methode und Praxis der Edition neuerer Texte. Stuttgart: Reclam, 1997 (=Universal-Bibliothek; Nr.17630: Literaturstudium) (Rainer Hering)

Ferdinand Tönnies Gesamtausgabe (TG). Im Auftrag der Ferdinand-Tönnies-Gesellschaft e.V. Hrsg. von Lars Clausen; Alexander Deichsel; Cornelius Bickel; Rolf Fechner; Carsten Schlüter-Knauer. Berlin u.a.: de Gruyter. Band 22: 1932-1936: Geist der Neuzeit, Schriften, Rezensionen. Hrsg. von Lars Clausen, 1998 (Rainer Waßner)

Neuerscheinungen

Mitteilungen